Anfang

Jeder kennt die Problematik. Man hat 2 USB-Geräte an seinem MacBook oder PC und ein Freund möchte noch zusätzlich einige Dateien kopiert haben. Am MacBook mit lediglich 2 USB-Ports wäre bei Nutzung von externer Peripherie oder aber einem Speichermedium hier schon Schluss. Ein wenig Abhilfe gegen diese Problematik soll nun Inatecks USB Hub mit USB3 Ports liefern. Geliefert wird die Hardware in einem unscheinbaren Pappkarton, welcher auf Front [Produktbild & -Bezeichnung] und Rückseite [Spezifikationen] mit einigen Informationen bedruckt ist. Hier haben wir den ersten WoW-Effekt, denn die Umverpackung samt Produkt fällt deutlich kleiner aus, als man vorher durch die Produktbilder bei Amazon gedacht hatte.

Nachdem das Produkt dann ausgepackt war, habe ich auch nicht schlecht gestaunt, als das Gehäuse dann nicht wie erwartet aus Plastik, sondern aus Aluminium gefertigt ist. Neben einem Verbindungskabel können wir auf dem 59x40x8mm großen bzw. kleinen Gerät noch die vier USB3 Einschübe entdecken.  Aber was genau soll man nun mit dem Teil anfangen? Primär geht es natürlich darum, dass man aus einem USB Port erst einmal vier macht. Hinzu kommt, dass man durch den USB3 Standard die möglichen Datenraten von maximal 5 GB/s [625 MB/s] erreichen kann [vorausgesetzt die Hardware kann solche Datenraten liefern]. Auch ist das kompakte Design der Hardware ein weiterer Pluspunkt, denn der Adapter passt mit seinen Maßen schon in viele Taschen.

Durch das flexible Anschlusskabel kann der Hub in jede Richtung ausgerichtet werden, sodass eine Störung der Bedienung des PCs / Laptops nicht zustande kommen kann. Das Kabel verfügt an beiden Seiten an einem sogenannten Abknickschutz, soll heißen, dass es einige Bewegungen oder Biegungen aushalten sollte.

Durch die Möglichkeit eine Stromversurgung an den USB-Hub anzuschließen, wird es auch wahrscheinlich möglich sein auch 3,5″ Festplatten an dem Hub zu betreiben.